Ergebnisse

Grundlagenpapier KEP Lichtenberg

Das Grundlagenpapier zum KEP Lichtenberg 2017/2018 fasst die Positionen der Verwaltung des Bezirksamts im Hinblick auf die Lichtenberger Kulturentwicklungsplanung zusammen und dient als Ausgangs-Statement für den öffentlichen Workshop zu den “kulturpolitischen Leitlinien und Zielen”, der am 25. Mai 2018 im Kulturhaus Karlshorst stattfand. 

Handlungsfelder Kulturentwicklungsplan Lichtenberg

Themen- und Handlungsfelder KEP Lichtenberg 2017/18

Bestandsaufnahme

Im Dezember 2017 fanden erste Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern, Vertreterinnen und Vertretern von kommunalen Kultureinrichtungen, Kulturinstitutionen in freier Trägerschaft und von Vereinen und Verbänden aus Lichtenberg statt. Bei diesen Gesprächen, die in verschiedenen Stadtteilen (Hohenschönhausen, Karlshorst und Lichtenberg) mit den Kulturakteuren geführt wurden, ist ein erstes Stimmungsbild zur Kulturentwicklung in Lichtenberg erfasst worden, sind aktuelle Problemlagen angesprochen und Ideen diskutiert worden. Eine große Rolle spielten die kulturellen Netzwerke vor Ort. Hier finden Sie die Dokumentation der Gespräche.

In den ersten Gesprächsrunden sind Themenbereiche besprochen und Handlungsfelder identifiziert worden, die in den folgenden Sitzungen der Gremien der Kulturentwicklungsplanung diskutiert und präzisiert worden sind.

Über ein sogenanntes Cultural Mapping wird eine Karte entstehen, in der die kulturellen Orte und Initiativen Lichtenbergs verzeichnet werden und die eine Übersicht über die Kulturlandschaft im Bezirk geben soll.

Einleitung des KEP-Abschlussberichts

Kunst und Kultur als Standortfaktoren bieten die große Chance, zur Verfügung stehende Mittel vorausschauend einzusetzen, um die richtigen Impulse für eine nachhaltige Entwicklung des kulturellen Lebens in Lichtenberg zu setzen.

Die durch die rot-rot-grüne Regierungskoalition vereinbarten starken Ziele für Kunst und Kultur  unterstützen die Entwicklungen auch auf bezirklicher Ebene. Für das Engagement des Bezirks Lichtenberg bedeutet dies gleichzeitig die Chance zu einer neuen Positionierung als attraktiver Kunst- und Kulturstandort und somit zu einer stärkeren Berücksichtigung auf gesamtstädtischer Ebene.

Ein zentrales Ziel der Kulturentwicklungsplanung besteht in der kooperativen Verständigung auf kulturpolitische Schwerpunkte und auf große Handlungsfelder. Die konsensuale Haltung von kommunalen und Akteur*innen der freien Szene, die einen wesentlichen Platz bei der Gestaltung und Reflektion aktueller Transformationsprozesse einnimmt, spielt dabei eine elementare Rolle. Mit dieser Grundhaltung, die den gesamten Kulturstrategieprozess prägte, erweist sich Kulturentwicklung als Teil der Stadtentwicklung und öffnet dadurch neue Perspektiven, um für Kunst und Kultur einen zentralen Platz in der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung des Bezirks zu bewahren.

Der vorliegende Bericht führt die im Rahmen des Kulturentwicklungsprozesses (KEP-Prozess) in zahlreichen partizipativen Formaten erarbeiteten Ergebnisse zusammen und formuliert die Themen und Handlungsfelder mit entsprechenden Zielen und Maßnahmen zur weiteren Entwicklung von Kunst und Kultur in Lichtenberg. Dieser Entwicklungsrahmen bildet gleichzeitig die Grundlage für aktives kulturpolitisches Handeln im Bezirk.